auf ein Wort… (November 2020)

Denn wenn wir, als wir Feinde waren mit Gott versöhnt wurden durch den Tod Seines Sohnes, so werden wir viel mehr, da wir versöhnt sind, durch Sein Leben gerettet werden. Nicht allein aber das, sondern wir rühmen uns auch Gottes durch unseren Herrn Jesus Christus, durch den wir jetzt die Versöhnung empfangen haben. (Römer 5, 10-11)

Der neue Bund ist wie ein Vertrag mit zwei Vertragspartnern. Der erste ist Gott und der zweite wir. Die Ausgangssituation ist zum einen der Zorn Gottes über die Sünde und die Trennung des Menschen von Gott sowie der Verlust der himmlischen Herrlichkeit zum anderen. Durch den Tod Jesu am Kreuz ist Gott versöhnt. Sein Zorn hat Jesus getroffen stellvertretend für uns. Aber erst durch die Auferstehung Jesu werden wir gerettet zu einem neuen Leben, welches wieder in der himmlischen Herrlichkeit endet. Wir sehen, dass Jesu Tod und Auferstehung die beiden Seiten des Vertragsgegenstandes sind, der sowohl für Gott als auch für uns gilt.

Jesus ist dabei Dreh- und Angelpunkt. Ohne Ihn kann es somit keine Errettung und kein Heil geben. Das äußere Zeichen dieses Bundes ist, dass wir uns Gottes rühmen; das bedeutet, dass wir Gott die Ehre geben und Jesus folgen. Manchmal müssen wir dabei Wege gehen, die wir nicht möchten. Beispielsweise begegnen wir schwierigen Alltagssituationen mit unangenehmen Gesprächen. Es kann vielleicht auch zu Schmähungen oder Leid kommen. Wir werden selbst schwach, krank, oder begleiten andere Menschen in ihrer Krankheit möglicherweise bis zum Tod. Wege, die wir als Dunkelheit oder unangenehm empfinden. Bisweilen bremst Gott auch unsere Fahrt, damit wir uns selbst und unsere Motive besser erkennen können oder einen schärferen Blick für unser Umfeld und unsere Mitmenschen bekommen.

In solchen Situationen hilft es zu wissen, dass Jesus vorangeht. Ja, wenn Er vorangeht, dann will ich folgen. Ob es nun eine grüne Aue mit frischem Wasser oder ein finsteres Tal ist. Entscheidend ist, dass die Verbindung zu Jesus aufrechterhalten bleibt, denn wenn Jesus die Ehre gegeben wird, ist das wesentliche Ziel des neuen Bundes erreicht.
MB